DAV Wettkampfjugend in Kempten

(Bericht: Martin Gärtner)

Die Rundreise durch die besten Kletterhallen geht im Rahmen der Qualifikationswettkämpfe zur Bayrischen Jugendmeisterschaft 2018 weiter und die Formkurve unserer Vier steigt und steigt…

Am Samstag / Sonntag 21. und 22. Juli stand der Wettkampf in Kempten in den Disziplinen Bouldern und Speed an. Bouldern von allen geliebt, Speed von allen gehasst.

Wir reisen am Freitagabend an und beziehen von dem Swobota Alpin, dem Kletterzentrum der DAV Sektion Kempten, unser Lager im Dachzelt oder Wohnmobil. Das Wetter macht nicht richtig Lust aufs Zelt, aber die super schöne, brandneue Halle wird sofort inspiziert. Es ist einfach nur toll, ein riesiger Indoorbereich mit mächtigen Überhängen geht nahtlos über in den Außenbereich, auch hier geht der Überhang gut 6 Meter raus. Top und bei allen in den nächsten Tagen am meistens genutzt, ist der Boulderbereich, hier sind durchgekletterte Finger angesagt.

Samstag 21. Juli Bouldern

Um kurz nach 9.00 Uhr beginnt die Qualirunde im Bouldern für die Jungend B weiblich, also für Anna und Lena. Lena geht raus und flasht gleichmal den ersten Boulder – was für eine Ansage! Auch Anna nimmt in den trickreichen Bouldern Fahrt auf und kann die ersten Tops für sich verbuchen. Der Wettkampf findet im Außenbereich statt, was bei einem schönen Landregen, der am Samstag in Kempten ausgiebig fällt, die Veranstalter fordert. Für die Kletterer ist es super, denn der Grip passt und die Kraft kann perfekt an die Wand gebracht werden.

Nach 1,5 Stunden Zeit für die Qualifikation steht fest, Anna und Lena belegen Ihr bestes Ergebnis in 2018. Lena wird 10 und Anna 12 in der Qualifikation. Ein schönes Ergebnis über das wir uns alle freuen.

Ab 11.45 Uhr geht es mit der Quali Jugend A männlich weiter, nun sind Alex und Felix am Start. Die beiden sind aus den Erfolgen vor knapp vier Wochen in Berchtesgaden voll motiviert, um auch hier aufs Podest zu klettern. Ähnlich wie Lena flasht Alex den ersten Boulder, nicht nur das, er kann als einziger Teilnehmer den Boulder Nr. 4 toppen. Insgesamt müssen 5 Boulder in 1,5 Stunden möglichst top geklettert werden, wer dies in möglichst wenigen Versuchen schafft, ist erster in der Quali und zieht mit fünf weiteren Klettern ins Finale ein. Alex ist der, dem diese Aufgabe am besten gelingt. Alex wird Erster in Quali! Felix lässt sich nicht lumpen und belegt einen tollen dritten Platz.

Im Finale müssen vier Boulder geklettert werden, jeder Athlet hat fünf Minuten Zeit in den  unbekannten Routen die beste Bewegungsabfolge (Beta) zu entschlüsseln und diese möglichst im ersten Versuch bis zum Top zu klettern. In diesem Wettkampfmodus ist es notwendig, die Bewegungsabfolgen sehr schnell zu erkennen, diese richtig einzuschätzen und in einem, zwei max. drei Versuchen umzusetzen. Nach dem dritten Versuch ist die Zeit von 5 Minuten meist rum.

Felix muss vor Alex ran, da hier in umgekehrter Reihenfolge gestartet wird, der Erstplatzierte aus der Quali kann sich am längsten Ausruhen und muss als letzter ins Finale. Felix klettert wie immer mit einer Mörderfingerkraft und hat bei einigen Bouldern auch eine super gute Beta. Der Boulder Nr.2 bleibt auch für Ihn ungelöst, keiner der Kletterer vermag es dieses Kletterproblem heute zu lösen.

Als Letzter kommt Alex auf die Bühne, der erste Boulder geht wieder im Flash, die zwei ist auch für Ihn nicht lösbar. Die 3 geht im zweiten Versuch, die vier bis zum Zonengriff.

Am Ende Platz 2 für Alex Gärtner und Platz 3 für Felix Flieger. Wieder belegen wir zwei Plätze in der Jugend A am Siegerpodest!

Sonntag 22. Juli Speed

Das Wetter ist nicht so toll, es regnet, die Wetteraussichten für Sonntag sind mies. Für uns Hallenkletterer eigentlich perfekt, doch der Speed-Wettkampf findet an der Außenwand statt.

Da Speed nicht sehr beliebt bei den Kletterern ist, hoffen wir ein bisschen auf die wetterbedingte Absage, um noch eine ausgiebige Runde in der tollen Halle zu bouldern und klettern. Aber der Wettkampf wird nicht abgesagt, die Veranstalter bemühen sich sehr die Route trocken zu legen und perfekte Startbedingungen zu schaffen. Gestartet wird mit Sicherung von oben an zwei identischen, genormten Routen bestehend aus 20 Griffen. Der Schwierigkeitsgrad bei normaler Begehung liegt so bei 7+. In der Speedbegehung werden jedoch einige Griffe übersprungen und die Kunst ist hier, so dynamisch und auch so unsicher wie gerade noch möglich zu klettern. Also nix 3-Punkt Regel oder blos nicht stürzen…. 

Fast im Terminplan an den Start gehen zuerst wieder die Mädels. Es zeigt sich schnell, das Training an der Speed-Route in Landshut in den letzten Wochen hat viel gebracht. Anna und Lena können Ihre Trainingszeiten nochmal ordentlich unterbieten. Ein kleiner Rutscher verwehrt Lena den Finaleinzug, Anna schafft es sich im Finale zu platzieren.

Am Ende wird es Platz 14 für Anna und 17 für Lena. Passt.

Die letzten sind wieder die Jungs aus der Jugend A. Und die geben es sich richtig! Aus der Quali liegt Felix auf Platz 4 und Alex auf 3. Wir sind gespannt auf das Finale! Hier starten die sechs Finalisten im Ausscheidungsverfahren, es wird auf zwei Bahnen gestartet der Schnellere kommt in die nächste Runde. Alex und Felix setzen sich hier durch und kommen als die Letzten Vier ins Halbfinale, müssen gegeneinander um den Platz 3 antreten. Die Anspannung ist heftig. Nachdem die Start Uhr runtergezählt hat explodieren bei und prügeln die Wand hoch, Alex ist bis auf die letzten drei Griffe eine halbe Armlänge voraus, doch in die letzten drei Griffen hat Felix die besser Beta und kann sich 9/100 Sekunden vor Alex, das Top und den 3. Platz sichern. Für beide die persönliche Bestzeit von 11,32 s bzw. 11,23 Sekunden. Die beiden nehmen es sportlich, ein ordentliches Shakehands und gegenseitige Glückwünsche sind selbstverständlich.

Was war das für ein Wettkampf, wir haben alle heftig mitgefiebert. Und der Speedwettkampf wird uns sicher nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Für die Mädels ist Wettkampf Saison in der Bayrischen damit zu Ende, leider hat es in diesem Jahr nicht für die Qualifikation im Finale im Oktober gereicht. Mal sehen was im nächsten Jahr geht.

Für die Jungs gibt es im September noch einen Wettkampf in Heilbronn und dann geht es sicher im Oktober ins Finale nach Augsburg. Aktuell belegen Felix den 1. und Alex den 3. Platz im bayrischen Ranking Jugend A und sind mehr als qualifiziert für das Finale.

 

Schreibe einen Kommentar