Ferienprogramm Windischeschenbach, 06.08.2019 – Bericht

Schon das vierte Mal ! – Ein kleiner Rückblick

Kinder, wie die Zeit vergeht! Schon das vierte Mal Ferienbetreuung des DAV Karlsbad am Neuhauser Burgfelsen!

Neben dem folgenden kurzen Bericht zu 2019 auch Anlaß für einen kurzen Rückblick:

Erst oder eben schon 2016 haben wir die Neuhauser Burgfelsen auf meine Initiative und unter meiner Federführung als Kletterfelsen erschlossen. Die allererste Route wurde von Michl am 29.03.2016 eingebohrt und noch am selben Tag (von mir hervorragend gesichert 😉 ) von ihm „gerotpunktet“. Anschließend hatte ich die Ehre, die „Loreley“ als Zweiter zu klettern. Im Gegensatz zu Michl, kam ich in dieser nicht ganz einfachen Route allerdings nur „gerade mal so hoch“ 😮 Der Anfang aber war gemacht und schon im Juni 2016 waren nicht zuletzt dank anderer Sektionsmitglieder bereits so viele Routen fertiggestellt, daß Neuhaus wahrhaft ein „Kletterer-Ort“ geworden war und die Burg Neuhaus fortan wohl berechtigt ist, neben dem älteren Titel der „Hochschule“, auch noch quasi den Titel einer „Kletterer-Hochburg“ zu tragen.

Ulrich würde Augen machen 😀 : Neuhaus und Windischeschenbach nicht mehr „nur“ Hauptstadt des Zoiglbieres und damit quasi „Zoigl-Hochburg“ sowie „Hochschul-Ort“, sondern eben auch „Kletterer-Hochburg“ 🙂

Unserer eigenen früheren Anregung folgend, fragte die Stadt angesichts dieses raschen „Erfolgs“ bei mir jedenfalls schon im April 2016 nach, ob wir uns mit dieser neuen Attraktion nicht bereits beim Ferienprogramm der Stadt in 2016 beteiligen könnten. Wir sagten gerne zu und waren mit der DAV-Sektion Karlsbad schon im Juni 2016 Teil des umfangreichen gedruckten Programms der Stadt: Für Mittwoch, 10.08.2016, 15:00-18:00, hatten wir erstmals „Slackline, Abseilen und Schnupperklettern am Neuhauser Burgfelsen“ vorgesehen.

Nun, das erste Mal ist immer „spannend“ und, soviel sei hier noch verraten, da wollte wohl letztlich auch der Wettergott nicht hintanstehen. Alles Weitere zu 2016 sowie den beiden Folgejahren kann aber bequem den Berichten und Bildern entnommen werden (BTW: hier gerne nochmal die Aufforderung an Eltern und Beteiligte, event. eigene Bilder zur Verfügung zu stellen oder – noch einfacher – selbst hochzuladen).

Ferienprogramm Windischeschenbach, Station: DAV-Sektion Karlsbad, Sitz TIR

Jahr

Leitung

Ankündigung

WoTag

Datum

Uhrzeit

Berichte

Bilder

2016

Harald Rost

Mittwoch

10.08.16

15:00-18:00

Neuer Tag

DAV

Link

2017

Michael Schornbaum

Link

Dienstag

22.08.17

ab 17:00

Neuer Tag

DAV

s. DAV-Bericht

2018

Harald Rost

Link

Dienstag

21.08.18

ab 17:00

Neuer Tag

DAV

Link

2019

Harald Rost

Link

Dienstag

06.08.19

ab 17:00

Neuer Tag

DAV

Link

Ferienprogramm 2019 mit neuer Idee – „Station Waldnaab“

Auch wenn die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen – mit Ausnahmen einiger „Stammgäste“ 🙂 – über die Jahre wechseln, wenn man etwas schon 3x weitgehend gleich gemacht hat, bekommt man selbst manchmal Lust, etwas „Neues“ auszuprobieren. Mir ging es 2019 jedenfalls so 🙂

Nun – zur Beruhigung der Eltern 🙂 -, ganz „neu“ war es nicht und wir haben auch diesmal nicht etwa einfach „probiert“. Ich habe früher für Wettkämpfe der Bundeswehr sowie für das Ferienprogramm der Stadt Heroldsberg schon oft Seilstege und Seilbahnen über Schluchten, Bäche und Weiher aufgebaut und betreut und so lag es nahe, unser Programm diesmal mit zwei entsprechenden Stationen an der Waldnaab zu bereichern. Willkommene Hilfe dabei war Michi W., der im Rahmen seiner Tätigkeit als Erlebnispädagoge ebenfalls über reichlich Erfahrung u.a. aus Hochseilgärten verfügt. Dennoch: angesichts neuer Örtlichkeit an der Waldnaab waren auch wir und die anderen Helfer dort durchaus gefordert und hatten schon beim Aufbau unseren Spaß 😀 !

Was aber würden unsere Teilnehmer von der Station halten!? Da durchaus auch Erwachsenen und sogar Soldaten und Reservisten bei solch ungewöhnlichen Aktionen das Herz mal in die Hose rutschen kann, hatte ich schon Sorge, wir könnten ggf. etwas überfordern. Diese meine „Angst“ aber erwies sich als weitgehend unbegründet: Die meisten Kinder und Jugendlichen stellten sich auch an dieser Station der Herausforderung und hatten letztlich ihren Spaß. Die Wenigen, die sich dieses Mal nicht überwinden konnten – es gehört auch Mut dazu, sich das selbst einzugestehen und nicht nur mitzumachen, weil es auch Andere tun! -, bewiesen einfach bei den anderen Stationen, daß sie deswegen durchaus keine Angsthasen sind.

Gut gesichert ging es jedenfalls balancierend auf einem doppelten Seilsteg über die Waldnaab, den Uferhang hinauf und schließlich per „Seilbahn“ bzw. „Flying Fox“ zurück zum flachen Wiesenufer. Auch die Zuseher hatten ihre Freude und wirklich naß wurde niemand – hm, außer ich, beim Aufbau und beim abschließenden abkühlenden Bad in der Waldnaab, denn mir zumindest wurde schon warm bei der Aktion 🙂

Die anderen Stationen

Durch aufwändigen Aufbau und Betreuung der neuen „Station Waldnaab“ , insbesondere mit Einhängen der Teilnehmer in den Flying Fox, war ich diesmal dort so stark „eingebunden“, daß ich am Dienstag letztlich keine Zeit mehr fand, auch die anderen Stationen selbst aufzusuchen. Wenn der Bericht diese Stationen also scheinbar etwas vernachlässigt, so liegt dies ausschließlich daran, daß ich fast nichts davon mitbekommen habe. Das ist vor allem dann so, wenn nichts passiert und alles klappt – und genau so war es dank des erfahrenen Sicherungs- und Betreuungspersonals dort: Auch die Stationen „Spiel und Aufwärmen“ , „Schnupperklettern“ und „Abseilen“ liefen schlicht „wie am Schnürchen“ – nur daß es sich bei diesen Schnürchen meist um solide Kletterseile handelte 🙂 Die Kinder und Jugendlichen hatten ihren Spaß ebenso, wie das „Stationspersonal“:

Wie in den Vorjahren wurde am Nepomuk ca. 8 m tief abgeseilt und am Sektor Thronfelsen konnten die Teilnehmer gut toprope-gesichert nach Gusto die dortigen Kletterrouten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade ausprobieren. Selbst die „Aufwärm- und Spielstation“ fand dank der fachkundigen Betreuung durch die Erlebnispädagogin Isabella (schon 2016 Gold wert 🙂 ) guten Anklang.

Beschwerden habe ich jedenfalls keine gehört, dafür aber viele glückliche, wenngleich manchmal auch etwas angestrengte Gesichter gesehen – aber genau so soll es ja auch sein!

Ein großer Dank an die vielen Helfer und Unterstützer!

Zum Schluß, aber keineswegs hintanstehend (!) ein herzlicher Dank an die vielen Helfer, die sich nicht unerheblich Zeit genommen haben (der Aufbau startete bereits um 14:00!) und das gute Gelingen des Tages kompetent sichergestellt haben, sowie an diejenigen, die mit ihrem Material zum Erfolg beitrugen:

Neben Kletterern der DAV Sektion Karlsbad waren auch diesmal wieder Freunde aus der DAV Sektion Selb vertreten. Diese kameradschaftliche Zusammenarbeit halte ich für besonders erfreulich und auch das zeigt, welch positiven Anklang die Neuhauser Felsen und Windischeschenbach finden.

Meines Wissens nach in keiner Sektion, dennoch aber unverzichtbare und fachkundige Helfer waren Michi, der extra aus Bamberg kam (!), und Renate – Ersterer Erlebnispädagoge und Zweitere altgediente (aber natürlich dennoch junge 😉 ) Neuhauser  Pfadfinderin von Don Bosco!

Dank und Verneigung an ALLE in alphabetischer Reihenfolge 🙂 :

Armin L. (DAV Karlsbad)
Christian P. (DAV Karlsbad)
Hans E. (DAV Selb)
Harald R. (DAV Karlsbad und DAV Selb, Neuhaus)
Isabella B.-A. (DAV Karlsbad, Erlebnispädagogin)
Jürgen D. (DAV Selb)
Melanie P. (DAV Karlsbad)
Michael F. (DAV Karlsbad)
Michi W. (selbständiger Erlebnispädagoge, Bamberg)
Michl S. (DAV, Karlsbad)
Norbert H. (DAV Karlsbad)
Renate P. (Pfadfinder Neuhaus, Don Bosco 🙂 , Neuhaus)
Sascha W. (DAV Karlsbad, ehem. Neuhaus)
Tina F. (DAV Karlsbad)

(Falls ich jemand vergessen habe, sagt es mit schnell, bevor der es merkt 🙂 !)

Ein spezieller Dank auch gerne an Manuel S. (DAV Karlsbad), der sich für Mithilfe anbot, dessen Nachwuchs sich dann aber nicht an den Terminplan hielt und der bei Not am Mann dennoch gekommen wäre. Deinem Nachwuchs wünschen ALLE alles Gute! Er hat in 8 Jahren einen Platz frei 🙂 ! 

Erwähnt sei noch, daß die Stationen jedes Mal nicht unerheblichen Aufwand an Material erfordern und die neue Station letztlich eine Vervielfachung bedingt hat. Das Sicherungsmaterial wurde dabei im wesentlichen vom DAV Karlsbad gestellt. Hans überließ uns dankenswerterweise den Greifzug und Stahlseil für den Seilsteg, der durch Michaels Slackline ergänzt wurde. Für das Zurverfügungstellen der Statikseile (Sicherung Seilsteg und für die Seilbahn) geht ein Dank nach AM an Frank. Die Seilgeländer am Fels waren von Norbert und mir, das Redundanzseil an der Seilbahn ebenfalls von mir. Zusätzlich sind hier und da noch etliche private Kleinteile, wie Schlingen und Karabiner zum Einsatz gekommen. Die Doppelseilrolle hab letztlich wohl ich extra angeschafft – danke an Sascha, für die schnelle Besorgung.

 

So, nun noch 2 Hinweise:

1. Wie jedes Jahr berichtet der Neue Tag auch über die Ferienbetreuung Windischeschenbach, also auch von unserem Aktionstag. Hier noch einmal separat der Link zum Bericht, der online viele Fotos enthält: https://www.onetz.de/oberpfalz/windischeschenbach/abenteuer-klettern-burgfelsen-neuhaus-id2815026.html

2. Weitere Fotos gibt es – ebenfalls wie jedes Jahr (s. obige Tabelle) – unter Google-Fotos: https://photos.app.goo.gl/M1EeYyPqGM8stg5m7 Es haben allerdings viel mehr Leute fotografiert! Schön wäre es, wenn diese Bilder auch geteilt würden und sich alle daran erfreuen könnten. Bitte laßt uns diese zukommen oder ladet sie selbst unter dem vorstehenden Link bei Google-Fotos hoch. Das kann auch gerne noch für die Vorjahre geschehen 🙂 – Danke! 

 

So, zumindest mir hat es großen Spaß gemacht 😛 – Ich freue mich schon auf das nächste Jahr!

Euer Harald Rost, Neuhaus

 

 

1 Gedanke zu “Ferienprogramm Windischeschenbach, 06.08.2019 – Bericht”

Kommentare sind geschlossen.