Würzburg 20.01.2018 – Auftakt in die Wettkampfsaison 2018

Mit dem Lead-Wettkampf am 20. Januar 2018 in Würzburg startet unsere Wettkampfjugend in die Saison 2018. Natürlich sind alle gespannt wie die Form ist, wie stark die Anderen sind und wie es sich anfühlt nun in einer höheren Jugend Klasse zu starten… Und wir starten ja erstmalig alle für die Sektion Karlsbad!

 Es ist Samstag und wir müssen um 6.00 Uhr aufstehen um pünktlich um 9.00 Uhr in Würzburg zu sein. Der Ablauf hier ist mittlerweile gewohnt: Die Bekannten und Freunde begrüßen, registrieren, schauen wo es die Verpflegung für den Tag gibt, die Wand und Routen begutachten, Startnummer auf den Rückenkleben und dann Warmmachen.

Um 9.40 Uhr findet das Technical Meeting durch den Hauptschiedsrichter statt. Hier gilt es aufzupassen auch wenn es immer wieder das Gleiche ist, denn es ist nicht immer wirklich das Gleiche… Dann wird die Route vorgeklettert – die Routen scheinen schwer zu sein, da sich die Vorkletterer richtig hochkämpfen oder nur mit mehrfachen ins Seil setzen die Routen schaffen. Da kann von einer Routendemonstration leider nicht mehr gesprochen werden… Dank iPhone & Co können wir filmen und uns die Sequenzen der Kletterrouten mit der besten Beta (Beta = Informationen zur idealen Griff und Trittkombination) nochmals in Ruhe ansehen.

Danach geht es sofort mit der ersten der beiden Qualifikationsrouten los. Anna muss mit der Startnummer 1 sofort raus und klettern. Das ist sicher nicht so toll, lieber schaut Mann/Frau erstmal den anderen zu. Aber es hilft nichts.

Wie immer geht es quirlig und turbulent in der Halle zu – der Wettkampfflair breitet sich aus und steckt uns alle an.

Gegen Mittag sind die Qualifikationsrouten geklettert und wir warten auf die Ergebnisse. Und die Form passt – bei den Jungs in jedem Fall! Alex und Felix haben es ins Finale geschafft. Sie könnten sich von 15 Startern auf Platz 2 Felix und Platz 6 für das Finale in der Jugend A qualifizieren.

Bei unseren Mädels läuft es noch nicht ganz so rund. Aber es ist für Anna der erste und Lena der zweiter Lead-Wettkampf, also da ist sicher noch Luft nach oben. Und so ist es nicht ganz so schlimm, dass es nicht für das Finale gereicht hat.

Mehr als zwei Stunden müssen wir nun warten bis die Halle umgebaut ist und der Finalwettkampf startet. Die Finalisten müssen in eine Isolationszone um keine Informationen über die Route zu erhalten. Nach einer 6-minütigen Besichtigungsphase der Finalroute geht es zurück in die Iso.

Ein Plausch in der ISO

Gestartet wird einzeln je eine Dame und ein Herr parallel. Alex muss als erster ran. Fokussiert und ohne erkennbare Nervosität zieht er die Route hoch, kommt bis zu zwei Drittel und fliegt an einem fiesen Aufsteller aus der Wand. Passt, eine solide Leistung.

Felix kommt als 2-ter aus der Quali als Vorletzter im Finale dran. Auch er zieht souverän und mit viel Wettkampferfahrung durch die Route. Er kann die fiesen Aufsteller halten und noch einige bockharte Züge machen. Leider fliegt auch er kurz vor dem Umlenker. Zwei sind heute besser und belegen die Plätze vor ihm.

Es passt. Im ersten Wettkampf, zwei von vier Startern im Finale zu haben und hier die Plätze 3 und 6 zu belegen ist eine ganz starke Leistung. Gratulation 

(M.G.)                           

Schreibe einen Kommentar