Geglückte Höhenglücksteigbegehung

unspecified25Tatsächlich haben sich Armin, Günther, Michael, Gerald, Ute, Tamina und meine Wenigkeit am 11.06. zu nachtschlafener Zeit um 7 Uhr 30 am Aldiparkplatz in Tirschenreuth eingefunden und wir sind auch gleich losgefahren. Als wir um ca. 9 Uhr 15 am Einstieg des Höhenglücksteigs ankommen, müssen wir feststellen, das es um diese Tageszeit mit der Natureinsamkeit längst vorbei ist. Der in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts von der Sektion Noris eingerichtete Klettersteig ist in der Kombination schnelle Erreichbarkeit, Länge und Schwierigkeit für viele interessant, so das wir ihn uns  mit einigen anderen Aspiranten teilen müssen. Aufgrund der guten Stimmung zwischen  den  Begehern ist das aber  kein Problem. Zunächst klettern wir uns mit unserem Küken Tamina (8 Jahre alt) am Kinderklettersteig ein.

Es macht Spaß zuzuschauen, wie Sie dabei zusehends auftaut und immer mutiger wird. Einen Teil des „großen“ Steigs begleitet Sie uns noch, bevor wir Sie Ihren Eltern übergeben. Bis auf eine Wartezeit vor dem Höhlendurchschlupf im zweiten Teil können wir uns ungehindert den gesamten Steig  hindurchbewegen und sind schließlich um 13 Uhr am Ausstieg. Die Schwierigkeiten sind für alle moderat gewesen und wir haben es genossen, der Teilnehmerin einer anderen Gruppe die Angst zu nehmen und Sie gemeinsam durch den letzten, schwierigeren Teil zu lotsen. Nach einer Stärkung im goldenen Hirsch lassen wir es uns dann nicht nehmen, die Kletterschuhe auszupacken und der nahe gelegenen Mittelbergwand noch einige Begehungen abzutrotzen, bevor wir uns auf den Heimweg machen. (M.S.)

Schreibe einen Kommentar